Werbung

Gericht: Kein Aufschub für Arbeitslose bei Klage

Dortmund. Klagen Arbeitslose gegen die Verpflichtung des Jobcenters, auch Arbeit in einem ungewünschten Berufsfeld anzunehmen, schiebt das den Erlass der Behörde zeitlich nicht hinaus. Ein Verwaltungsakt eines Jobcenters sei sofort vollziehbar, teilte das Sozialgericht Dortmund am Freitag zur Begründung mit. Der Kläger sei verpflichtet, auch Arbeitsstellen anzunehmen, die nicht seinen Qualifikationen oder Vorstellungen entsprächen. Damit lehnten die Richter den Antrag eines 50-jährigen arbeitslosen Dekorateurs aus Hagen ab. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen