Whale Watching - Fluch und Segen für Meeressäuger

Für kleine, isoliert lebende Populationen wird der unkontrollierte Beobachtungstourismus zur zusätzlichen, tödlichen Belastung. Von Ulrich Karlowski

  • Von Ulrich Karlowski
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Bootsausflüge zu Walen und Delfinen gehören zu den beeindruckendsten Naturerlebnissen. Für viele Millionen Touristen sind Fahrten zu den Giganten der Meere oder ihren kleineren Verwandten, den Delfinen, der Höhepunkt ihrer Urlaubsreise. Doch Wissenschaftler beobachten zunehmend negative Auswirkungen bei touristisch intensiv genutzten Meeressäugerpopulationen. Das berichtet das Fachmagazin »Nature«.

Die neuesten Forschungsergebnisse wurden auf der dritten Internationen Meeresschutzkonferenz (IMCC) Mitte August in Glasgow vorgestellt. Sorgen bereiten den Wissenschaftlern dabei, neben den oft tödlichen Kollisionen mit Whale-Watching-Booten, vor allem langfristige Effekte wie die Vertreibung aus Nahrungs- und Rückzugsgebieten oder Verhaltensänderungen der Meeressäuger.

Im Roten Meer sind die Delfintouren bereits zu einem traurigen Zirkus ausgeartet. Ist eine Delfinschule gesichtet, versuchen die Skipper sich gegenseitig zu ü...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 559 Wörter (4142 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.