BKA: Eine Million Drogenkonsumenten und 86 Landstreicher

Behörde kategorisiert hunderttausende Bürger, auch wenn diese nicht vorbestraft sind / Linkspartei: »Datensammlung einzustampfen«

  • Von Fabian Köhler
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Das Bundeskriminalamt kategorisiert 1,5 Millionen Bürger, selbst wenn diese nicht straffällig geworden sind. Neben hunderttausenden Drogenkonsumenten und tausenden linken Straftätern finden sich in der Auflistung auch 20 000 Rechtsradikale.

Haben Sie schon einmal illegale Drogen genommen? Dann haben sie gute Chancen in einer Datenbank des BKA aufzutauchen. Mit teils diskriminierenden Begriffen speichert das Bundeskriminalamt personenbezogene Hinweise über hunderttausende Bürger. Die angeblich zum »Schutz dieser Person oder zur Eigensicherung von Beamten« dienenden Hinweise reichen von »Landstreicher« bis »Ansteckungsgefahr«.

Der Linke-Bundestagsabgeordnete (MdB) Andrej Hunko hatte beim Bundesinnenministerium angefragt, nach welchen Kategorien Geheimdienste und Polizeibehörden in Deutschland Informationen über Personen speichern. Die nun eingegangen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 261 Wörter (2073 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.