Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hallo Hutfabrik! Chapeau!

Die GEDOK Brandenburg gastiert mit dem Kunstprojekt »DIE DINGE 6 | LOS-Lösung« in Luckenwalde

  • Von Anita Wünschmann
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Es gehören Mut und Fantasie dazu, ein Industrieensemble wie die Luckenwalder Hutfabrik zum temporären Kunstort zu verwandeln, schließlich galten die Dimensionen der Gebäude nicht individuellen Einzelstücken, wie es Kunstwerke sind, sondern großen Stückzahlen der Massenproduktion. Erich Mendelsohns Hutfabrik wurde 2011 restauriert und Künstlerinnen der GEDOK Brandenburg kommunizieren hier zwei Monate lang mit ihren Werken über »Die Dinge« und nehmen sich das »Loslassen« zum Thema. Diese Ausstellung ist eines der Höhepunkte im zwanzigsten Jubiläumsjahr der Brandenburger GEDOK und zugleich die Fortsetzung einer von der Kunstwissenschaftlerin Gerlinde Förster inspirierten Reihe. Mit bereits fünf Ausstellungen zum Thema »Die Dinge« lud die GEDOK an überraschende Orte.

Da hängt dann zum Beispiel ein weißes Mobile im vormaligen Maschinenraum. Astrid Weichelt hat Fundstücke, die auf den Alltag in der Produktion verweisen, mit Papier a...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.