Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zugriff und Zittern

»Die Verteidigung der Träume« von Luc Jochimsen - Autobiographie einer Weltbürgerin

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Wir leben als Versehrte: Wir erfahren stets nur die Hälfte vom Erfahrbaren. Denn wir existieren uns in Traditionsgewohnheiten hinein: Proletarierwelt oder Bauernwelt oder Bürgerwelt oder Adelswelt. Eingesperrte Welt oder freie Welt. Das eine oder das andere. Festlegung ist das Grundsätzlichste, das uns begegnet. Bei den anderen und in uns selber. Jeder hat ein Geschichtsbild, ein Geschichtsgefühl, ein Geschichtsunbewusstes, in dem die andere Hälfte der geschichtlichen Welt nicht vorkommt. Das Lesen von fremden Lebensberichten kann daher der Sprung in eine Bildungslücke sein. Bei einer gut geschriebenen Autobiographie ist es sogar der Sprung in eine Herzensbildungslücke.

Die Autobiographie von Luc Jochimsen, »Die Verteidigung der Träume«, ist so ein sehr gut geschriebenes Buch. Die Bildungslücke, die es lesend zu bereisen gilt - sie führt aus Bombenangriffen, die nur glücklichst überlebt wurden, zu Prince-of-Wales-Cocktails in ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.