Werbung

Kabul: Cameron traf sich mit Präsident Ghani

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Kabul. Großbritanniens Premierminister David Cameron hat sich am Freitag als erster westlicher Spitzenpolitiker bei einem Besuch in Afghanistan mit dem neuen Präsidenten Ashraf Ghani getroffen. Außerdem stattete er den britischen Truppen eine Visite ab. Derzeit sind noch rund 1300 britische Soldaten stationiert. Bei seiner Ankunft sagte Cameron, die britischen Streitkräfte hätten einen sehr hohen Preis für ihren Einsatz bezahlt. 453 Soldaten seien im Verlauf der Operation in Afghanistan ums Leben gekommen. »Ihre Mission wird weitergehen. Nicht hier, aber an anderen Plätzen dieser Welt«, rief Cameron den Soldaten zu. Er hatte zuvor den britischen Luftwaffenstützpunkt auf Zypern besucht, von wo aus britische Kampfjets am Militäreinsatz gegen die Terrormiliz IS im Irak teilnehmen. Es sei beachtlich, wie weit die Sicherheitskräfte des Landes in den letzten Jahren gekommen seien, sagte Cameron über die Situation in Afghanistan. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!