Sieben Tage, sieben Nächte

Wolfgang Hübner über den Stand der Einheit in der »nd«-Redaktion

Als am 3. Oktober 1990 die deutsche Einheit hergestellt wurde, haben wir das in der nd-Redaktion als Auftrag verstanden. Mit offenen Armen würden wir diejenigen empfangen, die den Fall der Grenzen zum Anlass nehmen wollten, endlich die Alt-BRD zu verlassen. Und davon gab es nicht wenige. Schon im Frühjahr 1990 hatte es ein mutiger junger Mann aus Köln gewagt, nach Berlin, Hauptstadt der DDR, zu fahren und um ein Praktikum beim »Neuen Deutschland« nachzusuchen. Der Wunsch wurde ihm aus humanitären Gründen erfüllt, er kehrte nach ein paar Wochen in die Heimat zurück - und seitdem verbreitete sich in der Alt-BRD wie ein Lauffeuer die Kunde, dass fortschrittlich Gesinnte in der nd-Redaktion so etwas wie Asyl finden können. Als sich ab Juni 1990 herumsprach, dass im Osten neuerdings sogar mit Westgeld bezahlt wird, gab es kein...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 403 Wörter (2688 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.