• Kultur
  • Buchmesse Frankfurt/Main

Sa schto? - Warum?

Ein Haus klagt an. Ein Grabstein fragt: »Sa schto?« (Warum?) Bis heute habe er keine »ehrlichen Entschuldigungen für das gnadenlose Bombardement« gehört, sagt Nikolic und betont, an die Adresse der Regierenden im vereinten Europa gerichtet: »Erwarten Sie nicht von mir, dass ich vergesse, was bei der 78 Tage und Nächte andauernden Aggression vor 15 Jahren gegen unser Land angerichtet wurde.« An seine Landsleute und alle Kriegsgegner appelliert er: »Es ist unsere Pflicht sicherzustellen, dass diese Ungerechtigkeit niemals vergessen wird.« Einen Beitrag dazu liefert die Fotografin Gabriele Senft mit ihrer entlarvenden Dokumentation eines NATO-Kriegsverbrechens 1999 gegen Jugoslawien: »Target. Die Brücke von Varvarin« (Wiljo Heinen, 223 S., br., 16,80 €).

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung