Werbung

Razzia bei Heimbetreiber European Homecare

Siegen/Essen. Die Staatsanwaltschaft Siegen und die Kriminalpolizei Essen haben am Montag die Geschäftsräume des Flüchtlingsheimbetreibers European Homecare in Essen durchsucht. Anlass waren Vorwürfe, das Unternehmen habe von den mutmaßlichen Misshandlungen in der Unterkunft für Asylbewerber in Burbach gewusst, sagte der Siegener Oberstaatsanwalt Johannes Daheim. Das Unternehmen wies die Anschuldigungen zurück und erklärte, man werde umfassend mit den Ermittlern kooperieren. European Homecare betreibt die Heime in Burbach und Essen, in denen Wachleute Schutzsuchende misshandelt haben sollen. Der engagierte Sicherheitsdienst hatte die Wachleute über ein weiteres Subunternehmen angestellt. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!