Don Quijote vom Place Luxembourg

Fabio de Masi ist der Neue in der LINKE-Delegation im Europaparlament. Und er hat sich viel vorgenommen.

  • Von Von Uwe Sattler, Straßburg
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Im EU-Parlament am Brüsseler Luxemburg-Platz ist Arbeitsalltag eingekehrt. Auch für die sieben Abgeordneten der Linkspartei. Fabio De Masi ist als einziger neu in der Gruppe.

Fabio De Masi ist verschnupft. Schon seit Tagen hält sich die Erkältung hartnäckig, der Kopf brummt, die Nase läuft und die Stimme klingt heiser. Seine Kollegen im Büro haben dunkle Schokolade und Marshmallows auf den Schreibtisch gelegt, sie sollen wohl die ärgsten Beschwerden lindern. De Masi hat Angst, die Mitarbeiter anzustecken. In dem Straßburger Minibüro wäre das nicht verwunderlich, schließlich müssen sich drei Leute den gerade einmal zehn Quadratmeter großen Raum teilen.

De Masis Büro in Straßburg trägt die Kennung LOW T05006. Einmal im Monat zieht das EU-Parlament komplett in die französische Stadt, um dort die Plenarsitzung abzuhalten. Erst jetzt hat sich De Masi seine Zimmernummer gemerkt, »weil ich das erste Mal eine eigene Visitenkarte bekommen habe, und auf der ist die Nummer angegeben«. Ab und an muss er noch nach dem Weg zu Beratungsräumen fragen.

Ein bisschen erinnert LOW T05006 an eine Jugendfahrt. Con...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.