Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Krebsmittel bekämpfen versteckte Aids-Viren

Klinische Studie für neue Therapie steht noch aus.

  • Von Elke Bunge
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Ein fünfjähriges, seit der Geburt mit HI-Viren infiziertes Mädchen in Mailand galt von der tückischen Immunschwäche schon als geheilt. Anfang der Woche wurde jedoch bekannt, dass ein HIV-Test positiv ausfiel, erneut wurden Viren gefunden. Es war der zweite enttäuschende Rückfall seit Juli dieses Jahres, als ein vierjähriges, mit HI-Viren infiziertes Kind im US-Bundesstaat Mississippi, das als geheilt galt, positiv getestet wurde. Trotz erheblicher Fortschritte, die in der HIV-Forschung gemacht wurden, ist eine Heilung offenbar noch nicht möglich.

Beide Kinder waren bei der Geburt von ihren HIV-infizierten Müttern angesteckt worden. Um einen Ausbruch der Immunschwächekrankheit AIDS zu verhindern, wurde den kleinen Patienten unmittelbar nach ihrer Geburt eine intensive antiretrovirale Therapie (iART) verabreicht. Diese Behandlungsform wird gegenwärtig als die vielversprechendste in der HIV-Bekämpfung angesehen.

Bei den HI-...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.