Bild aus Bomben und Blumen

Während Kobanes Kurden dringend Hilfe brauchen, verfolgt Ankara eine bizarre Strategie

  • Von Jan Keetman
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Der Kampf der Kurden um Kobane könnte eine Wende erfahren: US-Flugzeuge warfen Waffen für die Verteidiger ab. Auch Ankara ist offenbar zur Unterstützung bereit.

Erstmals seit Beginn der Kämpfe um die hauptsächlich von Kurden bewohnte Stadt Kobane an der syrisch-türkischen Grenze haben Flugzeuge der US-Luftwaffe Waffen und Medikamente über Kobane abgeworfen. Nur Stunden später wurde bekannt, dass die Türkei nun auch direkte Hilfe durch Peschmerga der nordirakischen Regionalregierung für Kobane erlauben will. Diese müsste über die Türkei in das Gebiet kommen.

Schon in den vergangenen Tagen waren die Kämpfer der Terrorgruppe »Islamischer Staat« (IS) nicht mehr weiter vorgedrungen und die Kurden hatten einige Stellungen zurückerobert. Trotzdem ist die Lage weiter fragil, in einer Erklärung des US-Oberkommandos hieß es: »Kobane könnte noch immer fallen.«

Doch während es in den letzten Wochen so aussah, als stehe der Fall der Stadt unmittelbar bevor, sprechen nun alle Anzeichen für eine Niederlage der Dschihadisten. Grund sind die verstärkten Luftangriffe der USA und dass diese Luftan...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.