Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Moskau dementiert Luftraumverletzung

NATO-Abfangjäger gegen Iljuschin IL 20 bei Estland

Am Rande der Ukrainekrise erregten Meldungen über eine Luftraumverletzung über Estland Aufsehen. Die OSZE wacht weiter über zwei Grenzübergänge, der EU-Markt bleibt für die Ukraine zollfrei.

Moskau. Das Verteidigungsministerium Russlands hat den Bericht des estnischen Militärs dementiert, wonach ein russisches Flugzeug den Luftraum des baltischen Staates verletzt habe. »Ein russisches Aufklärungsflugzeug hatte am Dienstag eine Übung über dem neutralen Gewässer der Ostsee absolviert«, hieß es laut RIA/Nowosti am Mittwoch in Moskau. »Der Flug erfolgte in strikter Übereinstimmung mit internationalen Regeln für die Nutzung des Luftraumes«, betonte das Verteidigungsministerium.
Die NATO habe mehrere Jagdflugzeuge entsandt, um die Maschine zu überwachen und zur Umkehr zu zwingen, hatte hingegen die Militärallianz in Brüssel mitgeteilt. Laut dem NATO-Europakommando (Shape) drang das Aufklärungsflugzeug nahe der Insel Sarema am Dienstag eine Minute lang rund 600 Meter in den estnischen Luftraum ein.
Laut Shape hatte sich das Spionageflugzeug vom Typ ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.