»Geiz ist geil« nun auch für Kranke

Gesetzliche Krankenversicherungen überraschen zu Weihnachten mit Zusatzbeiträgen

  • Von Silvia Ottow
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Zu all den Rechnungen, die vor dem Jahreswechsel ins Haus flattern, könnte sich für gesetzlich Krankenversicherte noch die Mitteilung über den monatlichen Zusatzbeitrag für 2015 gesellen.

»Doppelte Freude: Kein Zusatzbeitrag und bis 600 Euro Prämie« - mit diesem Slogan warb die AOK Plus noch 2012 um Mitglieder. Zwei Jahre später sucht man solche Plakate vergebens, und zwar nicht nur in der für Thüringen und Sachsen geöffneten regionalen Ortskrankenkasse, sondern in allen Kassen bundesweit.

Die AOK Plus legte sich als eine der ersten auf einen Zusatzbeitrag von 0,3 Prozent ab 2015 fest. Da der Beitragssatz für alle gesetzlichen Kassen im nächsten Jahr von 15,5 auf 14,6 Prozent sinkt, zahlen AOK-Plus-Versicherte damit einen Krankenkassenbeitrag von 14,9 Prozent. Andere Kassen warten noch auf die Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds, um endgültig zu entscheiden, was man den Versicherten noch an Kosten aufbrummen muss, um einigermaßen über die Runden zu kommen.

Die AOK Plus spreizt sich auf ihrer Webseite mit der Behauptung, den Beitrag zu senken. Das ist im Prinzip richtig, erinnert aber doch an die berüchti...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 525 Wörter (3711 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.