Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Fundamente schaffen

Stefan Otto fordert eine bessere Betreuung in den Kitas

Mit dem forcierten Kita-Ausbau in den vergangenen Jahren fand vielerorts eine Fehlsteuerung statt. Zu Tausenden wurden Plätze geschaffen, aber jetzt fehlen überall Fachkräfte. Für die Einrichtungen ist das fatal: Die Kinder müssen sich in viel zu großen Gruppen zurechtfinden, was für ihre soziale Entwicklung hinderlich ist. Bei den Erzieherinnen und Erziehern nimmt der Stress zu, der Dialog mit den Eltern wird ebenso vernachlässigt wie die pädagogische Arbeit.

Ein Bündnis von GEW, Arbeiterwohlfahrt und Caritas fordert nun ein bundesweites Qualitätsgesetz. Das ist womöglich die einzige Möglichkeit, um verbindliche Standards für die Kita-Betreuung zu schaffen. Die sozialdemokratische Familienministerin Manuela Schwesig scheinen die Organisationen auf ihrer Seite zu haben, was aber keineswegs eine Garantie für die Umsetzung ist. Denn der SPD ist es nicht gelungen, dieses Vorhaben in den Koalitionsvertrag aufzunehmen - vor allem deshalb, weil Milliardensummen notwendig sind, um umfangreiche Verbesserungen zu schaffen. Ein gesellschaftlicher Mehrwert wird zudem erst nach Jahren sichtbar sein, nicht aber innerhalb einer Legislaturperiode. Dennoch wäre es fahrlässig, an den Missständen nichts zu ändern. Schließlich ist die frühkindliche Bildung ein Fundament - nicht nur für die Kinder, auch für die Gesellschaft.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln