Anleitung zum Jubeln

Keineswegs herrschte »allgemeine Begeisterung« beim Ausbruch des Ersten Weltkriegs

  • Von Hagen Jung, Hannover
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Wie sah es vor 100 Jahren zu Beginn des Ersten Weltkriegs »zu Hause« aus? Waren alle Deutschen vom Krieg »begeistert«? Dieser und vielen anderen Fragen widmet sich eine Ausstellung in Hannover.

Wo die preußische Pickelhaube beim Sonntagsspaziergang ebenso häufig zu sehen war wie der Bürgerzylinder, in der mit Kasernen reich bestückten Garnisonsstadt Hannover, dort dürfte der oft zitierte »allgemeine Jubel« beim Ausbruch des ersten Weltkriegs besonders ausgeprägt gewesen sein. Eine Vermutung, der die Ausstellung »Heimatfront Hannover« im Historischen Museum der niedersächsischen Hauptstadt entgegen hält: Keineswegs war die Begeisterung für das bevorstehende »Völkerringen« allgemein.

Vortrefflich vermag dies die Präsentation aufzuzeigen mit Blick auf Hannover. War doch dessen lang vertrautes Bild einer brav bürgerlichen Soldaten- und Beamtenstadt in den Jahren vor Kriegsausbruch empfindlich gestört worden von einer immer größer werdenden Einwohnerschicht: von der Arbeiterschaft, die vom Säbelrasseln nicht Ruhm und Ehre, sondern eine Bedrohung ihrer Existenz, ihrer Familien erwartete. Parallel zu vielen neuen Fabriken war die Bev...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.