Werbung

Freitag auf Arte: Drama über Demenz

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Berlin. Einen bewegenden Film über einen Demenzkranken und die gesellschaftlichen Nebenwirkungen einer Volkskrankheit zeigt Arte am Freitag, dem 7. November um 20.15 Uhr. Wenn Leni (Thekla Carola Wied) Max besucht, dann sagt die Pflegerin durch die Gegensprechanlage: »Achten Sie bitte darauf, dass die Tür hinter Ihnen schließt.« Es sind Sätze wie diese, die Max - gespielt von Matthias Habich - seine Freiheit nehmen, ihn völlig entmündigen. In manchen Momenten begehrt er dagegen auf, er wird energisch und erhebt die Stimme. Doch die Augenblicke, in denen der Alte ins Leere starrt und sich ein Nebel der Demenz um ihn verdichtet, werden häufiger. Der Arte-Film »Sein gutes Recht« zeigt das Schicksal eines Kranken, der 1,5 Millionen Leidensgenossen hat. Bei Demenz geht durch absterbende Hirnzellen das Gedächtnis verloren, der Kranke wird immer desorientierter. Die Zahl der Leidenden nimmt mit dem Alter zu. 2050 soll es bereits mehr als drei Millionen Demenzkranke in der Bundesrepublik geben. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!