Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Prix Goncourt an Salvayre

Ausgezeichnet

Der wichtigste französische Literaturpreis »Prix Goncourt« geht in diesem Jahr an die Schriftstellerin Lydie Salvayre. Die 1948 geborene Sozialpsychologin erhält die Auszeichnung für »Pas pleurer« (»Weine nicht«), einen Roman über den spanischen Bürgerkrieg. Erst im fünften Wahlgang konnte sich die Jury am Mittwoch in Paris auf die Autorin einigen. In dem Roman greift die Tochter spanischer Emigranten die Ereignisse von 1936 auf, die ihre Eltern zur Flucht nach Südfrankreich veranlassten. Salvayre hat in den vergangenen 40 Jahren über 20 Bücher geschrieben. Auf Deutsch liegen von ihr bislang »Das Gewicht der Erinnerung«, »Die Macht der Fliegen« (beide erschienen im »Klett-Cotta«-Verlag) und »Milas Methode« (erschienen im »Deutschen Taschenbuch Verlag«) vor.

Der Preis wird jährlich im Spätherbst von der im Jahr 1900 gegründeten »Académie Goncourt« vergeben und soll das beste erzählerische Werk auszeichnen, das im laufenden Jahr in französischer Sprache erschienen ist. Die erstmals 1903 vergebene Auszeichnung ist nur mit symbolischen zehn Euro dotiert, doch gilt ihre Verleihung als wichtigstes Ereignis im literarischen Frankreich. Benannt wurde der Preis nach den Schriftstellerbrüdern Edmond und Jules de Goncourt. In der Riege bisheriger Preisträger finden sich international bekannte Autorinnen und Autoren wie Michel Houellebecq (2010), Patrick Modiano (1978), Simone de Beauvoir (1956) und Marcel Proust (1919). dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln