Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

AC/DC-Schlagzeuger in Mordkomplott verwickelt?

Phil Rudd wollte angeblich zwei Männer umbringen lassen

  • Von Barbara Barkhausen, Sydney
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der australische Schlagzeuger der Rockband AC/DC soll in ein Mordkomplott verwickelt sein. Laut Anklage wollte Phil Rudd zwei Männer ermorden lassen. Die Polizei in Neuseeland nahm ihn fest.

Polizeibeamte schirmten am Donnerstag die luxuriöse Villa des berühmten Schlagzeugers im neuseeländischen Tauranga ab, das rund 200 Kilometer südöstlich von Auckland liegt. Das moderne Anwesen mit großen Fensterfronten war Phil Rudds Rückzugsort in Neuseeland gewesen, wo er seit 1983 lebte und - wie man bisher dachte - kreativ auftankte.

Nach neuseeländischen Medienberichten soll der 60-Jährige versucht haben, zwei Männer über einen Auftragskiller ermorden zu lassen. Wen der Musiker aus dem Weg schaffen wollte, wurde bisher nicht bekannt.

Doch die Polizei muss einen Tipp zugespielt bekommen haben, nachdem sie Rudds Haus am Donnerstagmorgen ohne Vorwarnung durchsucht und den Musiker dann festgenommen hatte. Zusätzlich zum Mordkomplott werden Phil Rudd noch der Besitz von Methamphetamin, Cannabis und Morddrohungen angelastet.

Auf seiner Webseite schreibt der Musiker, dass er in Neuseeland neben seiner Arbeit für die ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.