Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zu schlampig vorbereitet

Auch das 2:4 in Lissabon offenbart Schalkes Schwächen auf dem hohen Niveau der Champions League und Bundesliga

  • Von Ulli Brünger, Lissabon
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mit der Niederlage bei Sporting verspielt der FC Schalke 04 seine gute Ausgangslage im Kampf um das Achtelfinale der Königsklasse. Der Druck vor dem Heimspiel gegen den FC Chelsea ist enorm.

Nani kam sich vor wie im Training. Kein Schalker griff den stärksten Spieler auf dem Feld an. In aller Ruhe passte der Rückkehrer von Manchester United zu seinem Teamkollegen Jefferson, der aus dem Stand das entscheidende Tor erzielte: 2:1 für Sporting - Schalke fiel danach auseinander. Schalkes Abwehrchef Benedikt Höwedes schien anfangs keine überzeugende Erklärung zu finden. Dann aber legte der Kapitän bei der Ursachenforschung seine vornehme Zurückhaltung doch noch ab. Es fehle »nicht nur die geistige, auch die körperliche Frische« in entscheidenden Phasen, gab der Weltmeister nach dem bitteren 2:4 (1:1) des FC Schalke 04 im Champions-League-Spiel bei Sporting Lissabon am Mittwochabend zu. Ist zu wenig trainiert worden? »In den letzen Tagen nicht«, meinte Höwedes vielsagend, um dann deutlicher zu werden: »Ich glaube schon, dass wir in der Vorbereitung ein wenig mehr hätten machen können. Da kriegen wir jetzt ein bisschen die Kons...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.