Erik Baron 08.11.2014 / Kultur

Die »Tafelrunde« und das Ende der DDR

Christoph Hein: Der 9. November als Zäsur

Allenthalben wird dieser Tage an jenen 9. November vor 25 Jahren erinnert, der das Ende der DDR markierte. Aber dieser Tag war weit mehr als der Abgesang eines einzelnen Staates. Vielmehr hat etwas begonnen, was noch lange nicht zu Ende ist, was noch Jahrhunderte nachhallen wird. Davon zeigte sich Christoph Hein am Donnerstagabend in einem Gespräch überzeugt, zu dem die Rosa-Luxemburg-Stiftung ins Haus am Franz-Mehring-Platz eingeladen hatte und das Gunnar Decker moderierte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: