Höllenritt durch die Atmosphäre

Rasend schnell wird Astronaut Alexander Gerst zur Erde heute zurückkehren - in der bedrängten Enge der Sojus

  • Von Wolfgang Jung, Moskau
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Feierabend für Deutschlands Mann im All: Nach 166 Tagen auf der Raumstation ISS kehrt Alexander Gerst zurück. Er freut sich auf Pizza und Waldläufe - wird eine Sache aber besonders vermissen.

Am Ende seiner Mission wird es für den deutschen Astronauten Alexander Gerst am Montag rasend schnell gehen. Nach dem Abkoppeln von der Internationalen Raumstation ISS soll die Sojus-Kapsel zunächst ungebremst zur Erde fallen, Luftreibung erhitzt die Schutzschicht dabei auf 1000 Grad Celsius. Massive Kräfte drücken Gerst und zwei weitere Rückkehrer in die Sitze, bis Fallschirme den Sturz abbremsen. Vier Stunden nach dem Abdocken in 400 Kilometer Höhe soll die Sojus dann in Kasachstan landen. Am Abend wird Gerst schon in Köln erwartet.

Die Rückkehr in der schwer zu manövrierenden Kapsel gilt als sehr anspruchsvoll - auch, weil es in der Sojus «so eng ist wie zu dritt in einer Telefonzelle», wie Astronaut Thomas Reiter beschreibt. Er denkt mit Grauen an seine Heimreise 1996 zurück. Der «Höllenritt durch die Atmosphäre sei »eines der schwierigsten Manöver in der bemannten Raumfahrt«.

Auch diesmal werde die Landung in der ba...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 680 Wörter (4337 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.