Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Lohnt sich die betriebliche Riester-Förderung?

Betriebliche Altersvorsorge (Teil 2)

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) kann sich durchaus lohnen. Im Teil 1 im nd-ratgeber Nr. 1176 vom 5. November 2014 ging es um die fünf Modelle der Altersvorsorge, die ein Betrieb anbieten kann. Im heutigen Teil 2 befassen wir uns mit der Riester-Rente im Betrieb.

Heute macht die gesetzliche Rente in Deutschland im Durchschnitt schon weniger als 85 Prozent des Alterseinkommens aus. Auf Betriebsrenten entfallen knapp 6 Prozent und fast 10 Prozent auf die private Vorsorge. In der längeren Frist soll sich der Anteil der betrieblichen und privaten Vorsorgeformen auf durchschnittlich etwa ein Drittel des Alterseinkommens erhöhen.

Vor diesem Hintergrund ist es bei aller berechtigten Kritik für die meisten persönlich zweckmäßig, Geld in einer privaten Altersvorsorge anzusparen. Wer die Möglichkeit dazu hat, sollte den Weg über den Betrieb genau prüfen. Neben der Entgeltumwandlung gibt es noch eine weitere Form der betrieblichen Altersvorsorge (bAV), die »Riester-Rente im Betrieb«.

Riestern im Betrieb ist bequem, oft kostengünstig und kann als Hinterbliebenenschutz interessant sein. Der Nachteil: Die späteren Auszahlungen sind sozialversicherungspflichtig. Bei außerhalb des Betriebes abge...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.