Bürger machen mobil gegen Baufilz

Initiativen protestieren berlinweit gegen das Zubetonieren von Grünflächen und denken über weitere Bürgerbegehren nach

Billig erworbenes Grün- wird in profitables Bauland umgewandelt, kritisieren Anwohner. Am Freitag wollen sie dagegen demonstrieren.

»Lebensqualität für Berlin« verspricht die Groth-Gruppe auf ihrer Internetseite. Anwohner, die von den Bauprojekten des Investors betroffen sind, sehen das etwas anders. »Mit Sorge betrachten wir die Zunahme einer rein investorengesteuerten Stadtentwicklung«, schreibt das »Netzwerk für eine soziale Stadtentwicklung«, zu dem sich verschiedene Bürgerinitiativen aus der ganzen Stadt zusammengeschlossen haben, darunter u.a. die Mauerpark-Allianz, das Aktionsbündnis Lichterfelde Süd, die Anwohnerinitiative Ernst-Thälmann-Park und die Kleingartenanlage Oeynhausen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: