Einwanderer aus dem Inland

  • Von Leo Fischer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Zu den vielen Leuten, die hauptamtlich die Schutzsuchenden und Hungerleider aus fernen Ländern verwalten und herumscheuchen, gehört der unerschöpfliche Talkshowgast und Quasselkasper Wolfgang Bosbach, der nach dem Studium als Diplom-Bock direkt in den Gartenbau gegangen ist und nunmehr dem Innenausschuss des Bundestages präsidiert. Neuerdings wünscht er sich u.a. »würdige« Asylbedingungen - ein hehrer Traum! Geht er doch einerseits davon aus, dass es in Deutschland überhaupt Asylbedingungen gibt, dass in den Ämtern nicht vielmehr die nackte Willkür herrscht; andererseits verkennt er, dass in einem Land, in welchem ein W. Bosbach herumwanzt und als Meinungsführer gilt, eine würdige Existenz schlichtweg nicht möglich ist, und zwar weder für Asylsuchende noch für diejenigen, die schon seit ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.