Werbung

Serbien verspricht deutschen Unternehmen bessere Bedingungen

Belgrad. Serbien hat ein verbessertes Investitionsklima in Aussicht gestellt, um mehr deutsche Unternehmer ins Land zu locken. Regierungschef Aleksandar Vucic räumte nach Gesprächen mit Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel am Montag in Belgrad ein, es gebe noch klare Defizite in der Gesetzgebung, der Justiz und der Staatsbürokratie. Gabriel war mit rund 40 Unternehmern nach Serbien gereist. Im Gespräch sind zahlreiche deutsche Investitionen in den Bereichen Energie, Infrastruktur, Automobil und Nahrungsmittel. Die Pläne zur Privatisierung einiger Staatsbetriebe wie Telekom und Stromwirtschaft sind auf Interesse deutscher Investoren gestoßen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung