Die Menschheit als geologischer Faktor?

»Das Anthropozän-Projekt. Ein Bericht« - drei Ausstellungen im Haus der Kulturen der Welt

  • Von Manuela Lintl
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Zum Abschluss der Themenreihe »Das Anthropozän-Projekt« präsentiert das Haus der Kulturen der Welt (HKW) unter dem Titel »Ein Bericht« drei Ausstellungen mit Begleitprogramm sowie den temporären »Anthropocene Campus« mit Vorträgen und Diskussionen. Bedenkt man Wichtigkeit, Tragweite und Vielschichtigkeit des Themas Anthropozän, das im Zentrum dieser auf zwei Jahre angelegten Projekt- und Veranstaltungsreihe steht, fällt das künstlerisch-visuelle Resümee in Form der drei von Anselm Franke kuratierten Ausstellungen etwas diffus aus. Doch zunächst eine Begriffserklärung vorweg, denn die inzwischen in mehreren Wissenschaftsdisziplinen aufgeheizt geführte Debatte um das Anthropozän dürfte nicht jedem geläufig sein.

Die Erdgeschichte überspannt einen nur schwer vorstellbaren, exorbitanten Zeitraum, der von Geologen (genauer gesagt der Internationalen Kommission für Stratigraphie) in hierarchisch strukturierte Zeitintervalle untertei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.