Gefahr am Küchentisch

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen: Aktionen gegen Misshandlungen in den eigenen vier Wänden / Frauenverbände: Türkischer Präsident »mitschuldig an Gewalt gegen Frauen«

Den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November nutzen zahlreiche Organisationen in aller Welt, um auf die Gefahren hinzuweisen, denen Frauen ausgesetzt sind.

Update 13.10 Uhr: Für das Recht auf Schutz und Beratung sind Frauen am Dienstag in Schwerin auf die Straße gehen. Der Landesfrauenrat Mecklenburg-Vorpommern hat zu der Demonstration eingeladen. Um fünf vor zwölf haben die Erstunterzeichnenden der Online-Petition »Opferschutz als Pflichtaufgabe« vor dem Landtag ihre Forderungen kundgetan. Am 6. Januar wird die Online-Petition nach Angaben des Landesfrauenrates beendet und die Unterschriften dem Petitionsausschuss des Landtags zugeleitet.

Der Landesfrauenrat Mecklenburg-Vorpommern will, dass der Opferschutz zur staatlichen Pflichtaufgabe wird. Der Schutz vor häuslicher und sexualisierter Gewalt sei zwar ein Menschenrecht, aber noch lange nicht umgesetzt, sagte die Vize-Vorsitzende des Landesfrauenrates, Ulrike Bartel. Der Staat wolle Schutzhäuser und Beratungsstellen nicht zur Pflichtaufgabe machen, weil er dann für die Finanzierung aufkommen müsse. Derzeit kümmern sich Trägerve...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 743 Wörter (5210 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.