Werbung

Zeit für ein Europa der Menschen

Straßburg. Papst Franziskus hat vor dem Europaparlament in Straßburg zur Besinnung auf die Werte der Europäischen Union aufgerufen, zur Achtung der Menschenwürde und Solidarität mit den Armen. Das Oberhaupt der katholischen Kirche sagte Dienstag im Plenarsaal des Europaparlaments, es sei an der Zeit, ein Europa aufzubauen, das sich nicht nur um die Wirtschaft drehe. Notwendig sei ein Europa, das die »Heiligkeit der menschlichen Person« in den Mittelpunkt stelle.

Der Papst appellierte an die EU-Staaten, gemeinsam das Migrationsproblem anzugehen. Sie dürften nicht länger hinnehmen, dass »das Mittelmeer zu einem großen Friedhof wird«. Auf den Kähnen, die täglich an den europäischen Küsten landeten, seien »Männer und Frauen, die Aufnahme und Hilfe brauchen«, sagte Franziskus vor den Abgeordneten, die ihm zum Abschluss minutenlang Applaus spendeten. AFP/nd Kommentar Seite 4

Foto: AFP/Pool/ Christian Hartmann

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!