Minimalistisch Ministerpräsident

Wie viele Stimmen braucht Bodo Ramelow im dritten Wahlgang? Eine, sagt ein Gutachten

  • Von Sebastian Haak, Erfurt
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Eine Hürde noch muss Rot-Rot-Grün nehmen, um die Regierung zu übernehmen: die Wahl von Bodo Ramelow zum Thüringer Ministerpräsidenten. Ein Gutachten könnte die Hürde etwas gesenkt haben.

Die letzte Hürde ist die höchste: Nach den erfolgreichen Koalitionsverhandlungen von LINKEN, Sozialdemokraten und Grünen muss das Dreierbündnis nun am 5. Dezember seinen Ministerpräsidentenkandidaten Bodo Ramelow durch den Landtag bringen, um im Freistaat die Regierung zu übernehmen. Während unstrittig ist, dass er bei der entsprechenden Abstimmung in einem ersten oder zweiten Wahlgang die absolute Mehrheit der Stimmen der Abgeordneten braucht, um Regierungschef zu werden, ist unklar, wie viele Parlamentarier für ihn stimmen müssen, sollte ein dritter Wahlgang nötig werden. Ganz eng verbunden mit dieser Unklarheit sind die Hoffnungen all jener, die noch immer auf ein Scheitern von Rot-Rot-Grün setzen. Denn anders als bei allen bisherigen Schritten auf dem Weg zum ersten rot-rot-grünen Bündnis in Deutschland wird die Wahl Ramelows eine ganze knappe Sache. Bestenfalls.

Im dritten Wahlgang, sollte es soweit kommen, könnte schon eine einzig...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 662 Wörter (4431 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.