Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nur gut, wenn keiner guckt

Max Raabes neue CD/DVD »Eine Nacht in Berlin«

  • Von Teresa Tropf
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Keiner fährt so elegant mit dem Rad durch Berlin wie Max Raabe. Im schwarzen Frack mit Fliege und Einstecktuch sitzt er auf seinem Fahrrad - die Frisur mit reichlich Pomade fixiert - und radelt vorbei an den Berliner Sehenswürdigkeiten. Zu bestaunen sind diese Szenen auf Raabes neuer Konzert-DVD »Eine Nacht in Berlin«, hauptsächlich aufgenommen im Berliner Admiralspalast. Den puren Gesang gibt es auf der dazugehörigen CD zu hören.

Die Berliner Lässigkeit demonstriert wohl keiner so gut wie der 51 Jahre alte Chansonnier. Als »Mittler zwischen den Welten, der den Glamour der 20er Jahre in die Jetztzeit transportiert«, wie es das Booklet verspricht, betritt er unaufgeregt die Bühne. Das Palast Orchester spielt die ersten Takte, das Publikum klatscht, Raabe tritt ans Retro-Mikrofon und...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.