Gudrun Janicke 27.11.2014 / Berlin / Brandenburg

Stadtwache soll Täter verschrecken

Gubens amtierender Bürgermeister schickt Verwaltungsmitarbeiter auf Streife

Dem Rathauschef von Guben reicht es. Bei jeder Bürgerversammlung wird er auf die Kriminalität angesprochen. Jetzt schickt er seine Mitarbeiter auf die Straße. Sie laufen Streife.

Ihre signalgelben Warnwesten sind nicht zu übersehen. Ihre Basecaps tragen die Aufschrift »Stadtwache Guben«. »Plötzlich auftauchen und Kriminelle verschrecken.« So beschreibt Sebastian Schwitzke kurz und bündig seinen neuen Auftrag. Er ist im Hauptjob Sachbereichsleiter Brandschutz in der Stadt Guben und gehört zu 24 Mitarbeitern aus dem Rathaus, die sich freiwillig als Stadtwächter gemeldet haben und seit Mittwoch unterwegs sind. Zur Ausstattung der umstrittenen Streifen gehören nur die Weste, die Kappen sowie Taschenlampe und Handy.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: