Griechisches Beharrungsvermögen

Gewerkschaften riefen zum Generalstreik gegen neuen Sparhaushalt / Einigung mit Troika steht aus

  • Von Anke Stefan, Athen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Aus Protest gegen die Sparpolitik der Regierung haben die griechischen Gewerkschaften am Donnerstag weite Teile des öffentlichen Lebens lahmgelegt.

Mit einem Generalstreik antworteten Griechenlands Lohnabhängige auf den Haushaltsentwurf ihrer Regierung für das kommende Jahr. Ein Haushalt, der von der Fortsetzung der »extremen Austeritätspolitik« geprägt sei, wie Vangelis Moutafis vom Gewerkschaftsdachverband in der privaten Wirtschaft (GSEE) am Donnerstag auf der Streikdemonstration in Athen betonte. »Auch dieser Haushalt bringt keine Gerechtigkeit und trägt den Stempel der Gläubigertroika.«

Durch den Streik blieben in ganz Griechenland für einen Tag alle Behörden und staatliche Einrichtungen geschlossen, in den öffentlichen Krankenhäusern wurden nur Notfälle behandelt. Züge und Schiffe lagen still, die öffentlichen Verkehrsmittel der großen Städte arbeiteten nur tagsüber, um die Streikenden von und zu den Demonstrationen zu bringen.

Im Flugverkehr kam es durch die Teilnahme der Fluglotsen am Generalstreik zu starken B...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 403 Wörter (2898 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.