»Versuch, eine Arche Noah zu bauen«

Preis für Claudio Magris

Der italienische Schriftsteller Claudio Magris (75) hat am Samstag zum Auftakt der Internationalen Buchmesse von Guadalajara (FIL) den Preis für Literatur in romanischer Sprache erhalten. »Das Schreiben ist unter anderem ein vergeblicher und unmöglicher Versuch, eine Arche Noah zu bauen, um alles zu retten, was wir lieben«, sagte Magris bei der Preisverleihung.

Der mit umgerechnet etwa 150 000 US-Dollar (etwa 120 000 Euro) dotierte Preis der FIL gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen der lateinamerikanischen Literatur. Der Germanist Magris erhielt 2009 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Die Werke des früheren Professors für Deutsche Sprache und Literatur an der Universität Triest wurden in über 20 Sprachen übersetzt. Als sein bekanntestes Buch gilt »Danubio«, eine literarische Reise entlang der Donau. dpa

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung