36 Gefangene werden vorzeitig entlassen

Magdeburg. 36 Gefangene in Sachsen-Anhalt müssen das Weihnachtsfest in dieses Jahr nicht hinter Gittern verbringen. Sie werden im Zuge der Weihnachtsamnestie vorzeitig entlassen, wie das Justizministerium mitteilte. Damit werden insgesamt 843 Hafttage nicht vollstreckt. Die Gefangenen verbüßten Strafen in den Gefängnissen in Halle, Raßnitz, Volkstedt, Dessau-Roßlau und Burg. Seit dem 17. November werden sie sukzessive entlassen. Bei den Gefangenen handelt es sich um Insassen, die ohnehin Anfang 2015 aus der Haft entlassen worden wären, sagte die Sprecherin des Ministeriums, Ute Albersmann. Nur unter bestimmten Voraussetzungen kämen sie in den Genuss einer Weihnachtsamnestie. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung