FDP nach Wahldebakel noch zahlungsfähig

Potsdam. Auf einem Sonderparteitag in Potsdam versuchte die FDP am Sonnabend, ihr 1,5-Prozent-Debakel bei der Landtagswahl zu verarbeiten. In einer leidenschaftlichen Aussprache ließen viele Delegierte keinen Zweifel daran, dass sie der alten Parteiführung keine Träne nachweinen. Der umstrittene Wahlkampf mit der ironischen Aussage »Keine Sau braucht die FDP« wurde kritisiert. Zum neuen Landesvorsitzenden wurde mit 89 Prozent der Stimmen Axel Graf Bülow gewählt. Der 62-Jährige ist seit über 30 Jahren Hauptgeschäftsführer beim Bundesverband Freier Tankstellen. Die repräsentative Geschäftsstelle in der Potsdamer Behlertstraße wird die FDP aufgeben und in ein kleineres Domizil ziehen. Die Parteienfinanzierung sei nach dem Landtags-Aus zusammengeschmolzen, erklärte Ex-Schatzmeisterin Marion Vogdt. Bis auf weiteres sei man aber »zahlungsfähig«. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung