Sternmarsch gegen Pegida

In Dresden formiert sich der Widerstand gegen die Demonstrationen des rassistischen Bündnisses »Pegida«

  • Von Hendrik Lasch
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Kirchen, Parteien und der Ausländerrat wollen den regelmäßigen Demonstrationen des rassistischen Bündnisses »Pegida« in Dresden einen Sternmarsch entgegensetzen. Ihnen geht es um ein Signal für Ausländerfreundlichkeit.

Dresden. In Dresden soll am Montag mit einem Sternmarsch gegen die Demonstrationen des rassistischen Bündnisses »Pegida« protestiert werden. Den Aufruf unterstützen Kirchen, Parteien und Ausländerrat. Der Rektor der TU Dresden Hans Müller-Steinhagen sieht durch »Pegida« die »Akzeptanz und den Ruf Dresdens als internationaler Wissenschaftsstandort gefährdet«. Auch Eva-Maria Stange, die Wissenschaftsministerin, warnt vor einer Beschädigung des Rufs der Stadt. Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) begrüßt laut »Sächsischer Zeitung« Aktionen gegen »Pegida«. Sie lobte Signale von Bürgern, wonach »Zuwanderung und Asylpolitik nicht nur zu Ängsten und Vorbehalten führen«. Dagegen sieht die AfD Dresden im Sternmarsch eine Inszenierung, die an eine »kriegerischen Kes...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 352 Wörter (2537 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.