René Heilig 06.12.2014 / Inland

Nicht originell, aber erprobt: der OLG-Trick

Wie sich notwendige parlamentarische Nachfragen zu NSU-Ermittlungen verhindern lassen

Auch ohne die Verfahrensführung im NSU-Prozess zu bewerten, kann man nach 19 Monaten feststellen: Das Oberlandesgericht (OLG) München kommt - falls überhaupt - nur im Schneckentempo voran.

In dieser Woche bekamen die Verfahrensbeteiligten im Prozess gegen Mitglieder und Helfer des Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) Post vom Oberlandesgericht München. Das übermittelte mögliche Verhandlungstermine bis zum Januar 2016.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: