Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sichern ohne Ende

Arbeitsgruppe diskutiert die Zukunft des Spreeparks

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Das Land Berlin, der Liegenschaftsfonds und der Bezirk Treptow-Köpenick brauchen noch Zeit, um wieder Leben in den Spreepark zu bringen.

Viel Sichtbares getan hat sich nicht seit der Übernahme des Spreepark-Geländes durch den landeseigenen Liegenschaftsfonds Ende März dieses Jahres - abgesehen von einem großen Brand im August, den Jugendliche gelegt hatten. »Wir bereiten gerade die Ausschreibung für Führungen vor«, sagt Marlies Masche vom Liegenschaftsfonds. Man sei vor allem mit der Sicherung des Geländes beschäftigt gewesen. Ein neuer Zaun wurde gebaut, die Brandschäden begutachtet. Das Da...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.