Breakdance der Nussknacker

Christoph Hagels Tanz-Weihnachtsoratorium im Berliner Dom

  • Von Antje Rößler
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Wenn eingangs gejauchzt und frohlockt wird, drehen sich die Weihnachtsmänner im Walzertakt. Auf die Idee, Bachs Weihnachtsoratorium in Form einer Tanzrevue darzubieten, muss man erst mal kommen. Diese Art von Unbefangenheit ist das Markenzeichen von Christoph Hagel, der in Personalunion als Dirigent-Regisseur-Organisator regelmäßig Klassik-Events aus der Taufe hebt. Auch Johann Sebastian Bach hatte er schon mehrfach im Visier. Nach der Breakdance-Show »Flying Bach« und einer vertanzten Johannespassion folgt nun das Weihnachtsoratorium mit dem Deutschen Fernsehballett in der Hauptrolle.

Hagels Vorbild ist die New Yorker Christmas-Show in der Radio City Music Hall. Ganz so groß aufgezogen ist das Spektakel im Berliner Dom nicht. Aber auch hier folgen die Nummern Schlag auf Schlag, als sollte Besinnung um jeden Preis vermieden werden: Nonnen in knappen Nachthemdchen, echte Schafe, Krippenspiel-Puppentheater und eine zackige Nussk...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 608 Wörter (4194 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.