Chinas Ministerpräsident Li eröffnete Donaubrücke

Belgrad. Beim ersten offiziellen Besuch eines chinesischen Regierungschefs in Serbien seit 28 Jahren hat Ministerpräsident Li Keqiang am Donnerstag in Belgrad eine Brücke über die Donau eröffnet. Die 1,5 Kilometer lange Brücke ist Teil einer geplanten Stadtautobahn, von China finanziert. Die Kosten der Brücke wurden mit 136,5 Millionen Euro veranschlagt. Li überschritt die Brücke in Begleitung des serbischen Regierungschefs Aleksandar Vucic, der sich »stolz« erklärte, dieses »erste chinesische Bauwerk in Europa« einzuweihen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung