SOS im Mittelmeer: Schiff mit 200 Migranten nach Sizilien unterwegs

Flüchtlingsschiff von einem Frachter ins Schlepptau genommen

Schon wieder ist ein mit Flüchtlingen besetztes Schiff im Mittelmeer in Seenot geraten - wegen eines Motorschadens war der Frachter manovrierunfähig geworden. Nun wird das Boot nach Sizilien geschleppt.

then (dpa) - Ein im Mittelmeer in Seenot geratenes Schiff mit rund 200 Migranten an Bord ist nun Richtung Sizilien unterwegs. Der Kleinfrachter war wegen eines Motorschadens manövrierunfähig. Die Flüchtlinge alarmierten die Behörden Italiens und Griechenlands. Wie der griechische Rundfunk (NERIT) am Freitag weiter berichtete, wurde das Flüchtlingsschiff von einem Frachter ins Schlepptau genommen, der Sizilien ansteuert. Zuvor hatten sich die Migranten geweigert, an Bord anderer Schiffe zu gehen, die nach Griechenland fuhren. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Kreisen der Küstenwache. Woher die Menschen stammen, blieb zunächst unklar. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung