Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Elf Verletzte bei Amokfahrt in Dijon

Offenbar geistig gestörter Täter raste in eine Menschengruppen / Islamistischer Hintergrund noch immer ungewiss

»Das Profil eines Psychopathen« machten Ermittler bei dem Mann aus, der in Dijon mit dem Auto in Passantengruppen gerast ist und elf Menschen verletzt hat. Doch auch ein islamistisches Motiv schließen sie nicht aus.

Dijon. Nach der Amok-Autofahrt im ostfranzösischen Dijon, wo ein Mann unter »Allahu Akbar«-Rufen elf Menschen verletzte, ist ein islamistischer Hintergrund der Tat noch unklar. Der festgenommene Täter habe »das Profil eines Psychopathen« und sei offenbar in einem psychiatrischen Krankenhaus behandelt worden, hieß es in der Nacht zum Montag aus Ermittlerkreisen. Die Motivation des Mannes, der in den 1990er Jahren als Straftäter bei der Polizei auffällig geworden war, sei noch unklar.

Am Sonntagabend hatte der Mann seinen Wagen an mehreren Stellen in der Innenstadt von Dijon absichtlich in Fußgängergruppen gesteuert, wie das Innenministerium mitteilte. Zwei Menschen wurden laut Polizei schwer verletzt, neun weitere leicht. Die Angriffe mit dem Auto dauerten eine halbe Stu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.