»Die Mehrheit wird profitieren«

Trotz Ausnahmen ist der Mindestlohn für den Tarifexperten Thorsten Schulten ein Erfolg

Ab dem 1. Januar gilt ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde. Allerdings gibt es zahlreiche Schlupflöcher für die Unternehmen. Wie viele Menschen werden überhaupt noch von dem neuen Mindestlohn profitieren und wie viele werden weiterhin für weniger Geld arbeiten müssen?
Das lässt sich nicht eindeutig beantworten. Wir gehen nach unseren bisherigen Zahlen davon aus, dass zwischen vier und fünf Millionen Arbeitnehmer, die bislang weniger verdienen, künftig Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn haben werden. Natürlich sind die Ausnahmeregelungen bedauerlich, zumal sie zum Beispiel bei Jugendlichen und Langzeitarbeitslosen weniger den betroffenen Beschäftigten helfen, sondern eher den Unternehmen einen Anreiz bieten, den Mindestlohn zu umgehen. Insgesamt sollte jedoch der gewerkschaftliche Erfolg mit dem Mindestlohngesetz nicht klein geredet werden. Die Mehrheit der betroffenen Beschäftigten wird von ihm profitieren.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: