Tunis: Sieg des säkularen Modells?

Ehemaliger Ben-Ali-Mann Essebsi gewann die Stichwahl zum Präsidentenamt

  • Von Mirco Keilberth, Tripolis
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Mit der Präsidentschaftswahl endet die Übergangsphase Tunesiens. Auf den Gewinner Essebsi warten zahlreiche Herausforderungen.

Der 88-jährige Béji Caid Essebsi ist Sieger der tunesischen Präsidentschaftswahlen vom Sonntag. Das Lager des amtierenden Übergangspräsidenten Moncef Marzouki, der gegen Essebsi antrat, hatte zunächst dieser Aussage widersprochen. Die Stichwahl gilt als Abschluss der vierjährigen Übergangsphase zur Demokratie seit dem Sturz des Autokraten Ben Ali.

»Ich danke meinem Konkurrenten Marzouki und widme meinen Sieg den Märtyrern der Revolution, von nun an sollten wir alle zusammen arbeiten«, so Essebsi auf einer Siegesfeier der säkulären Partei Nidaa Tounès (Ruf Tunesiens), in der viele ehemalige Anhänger Ben Alis Zuflucht gefunden haben.

In der ersten Runde stimmten 39 Prozent der Wähler für Essebsi und 33 für den Menschenrechtsanwalt Marzouki, dem eine Nähe zu der religiös geprägten Ennahdha-Partei nachgesagt wird. Nun kamen Essebsi im vorläufigen Ergebnis auf 55,68 und Marzouki auf 44,32 Prozent.

Bis auf einen Zwischen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 588 Wörter (4026 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.