Die Machtlosen stärken

Der Kathrin-Buhl-Preis geht an einen Verein, der in Uganda Frauen ausbildet, und an die Bühne für Menschenrechte

  • Von Martin Ling
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Stiftung Nord-Süd-Brücken hat erstmalig den entwicklungspolitischen Kathrin-Buhl-Preis verliehen. Gemeinsame Preisträger sind der Verein Somero und die Bühne für Menschenrechte.

Die Frauenrechte waren ihr eine Herzenssache und Flüchtlingsschicksale ebenso. Insofern dürfte Kathrin Buhl über die ersten Preisträger des in ihrem Gedenken vergebenen Kathrin-Buhl-Preis für entwicklungspolitische Projekte zufrieden sein, wobei selbst ihre einstigen Kollegen von der Stiftung Nord-Süd-Brücken unsicher sind, ob sie die Idee eines ihren Namen tragenden Preises ohne Einschränkung gut gefunden hätte, denn viel Aufhebens um ihre Person zu machen, war ihr fremd.

Wenig fremd dürfte ihr das mit dem Preis verbundene Anliegen sein: Er richtet sich an Vereine, die die Akteure der Zivilgesellschaft und den Abbau von Machtgefällen in ihrer entwicklungspolitischen Arbeit auf kreative und nachhaltige Weise fördern. Das gilt für den Verein Somero, einem jungen Verein mit Sitz in Berlin, der sich um die Ausbildung junger Mädche...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 396 Wörter (2707 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.