Premiere an der Oder

Die umgebaute Oderlandhalle in Frankfurt hat ihren ersten Test glänzend bestanden

  • Von Manfred Hönel, Frankfurt (Oder)
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Ein attraktives Teilnehmerfeld kämpfte auf der neuen 250-Meter-Radrennbahn in Frankfurt (Oder) um die deutschen Meistertitel im olympischen Mehrkampf Omnium.

Wer die Oderlandhalle aus früheren Tagen kennt, könnte heute beim Besuch der Deutschen Omnium-Meisterschaften glauben, er hätte sich verlaufen. Die renovierte Halle und die neue 250-Meter-Standardpiste aus sibirischer Fichte »lassen keine Wünsche offen«, freut sich Bahnbundestrainer Sven Meyer. Mit dem ehemaligen Team-Junioren-Weltmeister, DDR-Meister und Friedensfahrer Dan Radtke hat ein Fachmann die Objektleitung übernommen. »Wir sind in erster Linie eine Trainingsanlage und werden versuchen, unseren Sportlern immer beste Bedingungen zu bieten«, sagt der inzwischen 51-Jährige. Die Halle wurde 1988 zur Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Seoul mit einer 333-Meter-Bahn eröffnet.

»Da internationale Meisterschaften und Olympia nur noch auf 250-m-Bahnen ausgetragen werden, bot sich ein Umbau an, wenn wir die Halle als Verband weiter nutzen wollten«, erklärt BRD-Vizepräsident Udo Sprenger und kommt dann ins Schwärmen: »Bess...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 651 Wörter (4409 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.