Lukaschenko entlässt Ministerpräsidenten von Belarus

Personalumbau wegen Wirtschaftskrise und Rubel-Verfall

Der belarussiche Präsident erklärte, er werde den neuen Ministerpräsidenten und den Zentralbankchef persönlich für das wirtschaftliche Wohlergehen verantwortlich machen - die aktuelle Wirtschaftskrise stelle »die größte Gefahr« für das Land dar.

Minsk. Inmitten einer schweren Wirtschaftskrise hat der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko seinen Regierungschef und mehrere ranghohe Beamte entlassen. Wie das Präsidentenbüro in Minsk am Samstag mitteilte, wird der seit Dezember 2010 amtierende Ministerpräsident Michail Mjasnikowitsch durch Lukaschenkos bisherigen Stabschef Andrej Kobjakow ersetzt.

Der Präsident, der das Land seit zwei Jahrzehnten autoritär regiert, wechselte auch den Chef der Zentralbank sowie mehrere Kabinettsmitglieder aus, darunter die Minister für Wirtschaft und für Industrie.

Lukaschenko erklärte, die Kabinettsumbildung sei »nichts Auß...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 293 Wörter (2112 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.