100 Millionen für Lettlands Präsidentschaft

Riga hofft auf mehr Prestige, größere Investitionen und neue Möbel

  • Von Toms Ancitis, Riga
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Das baltische Lettland übernimmt am 1. Januar 2015 erstmals die Ratspräsidentschaft der Europäischen Union. Es hat sich einiges vorgenommen und auch schon nicht wenig dafür ausgegeben.

Es sind nur einige Monate vergangen, seit die neue lettische Nationalbibliothek in der Hauptstadt Riga für das Publikum eröffnet wurde. Das moderne Haus am Ufer des Flusses Daugava, dessen Bau von Projektierung bis Fertigstellung 25 Jahre dauerte und insgesamt rund 280 Millionen Euro kostete, wird in Lettland als ein Symbol des Nationalstolzes angesehen.

Doch seit einigen Wochen hängt vor dem Haupteingang das Schild »Geschlossen«. Die Besucher werden aufgefordert, den schmalen unbequemen Diensteingang der Bibliothek zu benutzen. Im Haus stehen den Lesern nur noch einige Etagen zur Verfügung. In den anderen wird schon seit Wochen die am 1. Januar beginnende lettische EU-Ratspräsidentschaft vorbereitet. Für ein halbes Jahr wird sich dieses Haus zum Hauptgebäude europäischer Veranstaltungen verwandeln.

Da Lettland die Präsidentschaft zum ersten Mal in seiner Geschichte übernimmt, wird diese Verpflichtung von der Politik seh...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 713 Wörter (5003 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.