Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

100 Millionen für Lettlands Präsidentschaft

Riga hofft auf mehr Prestige, größere Investitionen und neue Möbel

  • Von Toms Ancitis, Riga
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Das baltische Lettland übernimmt am 1. Januar 2015 erstmals die Ratspräsidentschaft der Europäischen Union. Es hat sich einiges vorgenommen und auch schon nicht wenig dafür ausgegeben.

Es sind nur einige Monate vergangen, seit die neue lettische Nationalbibliothek in der Hauptstadt Riga für das Publikum eröffnet wurde. Das moderne Haus am Ufer des Flusses Daugava, dessen Bau von Projektierung bis Fertigstellung 25 Jahre dauerte und insgesamt rund 280 Millionen Euro kostete, wird in Lettland als ein Symbol des Nationalstolzes angesehen.

Doch seit einigen Wochen hängt vor dem Haupteingang das Schild »Geschlossen«. Die Besucher werden aufgefordert, den schmalen unbequemen Diensteingang der Bibliothek zu benutzen. Im Haus stehen den Lesern nur noch einige Etagen zur Verfügung. In den anderen wird schon seit Wochen die am 1. Januar beginnende lettische EU-Ratspräsidentschaft vorbereitet. Für ein halbes Jahr wird sich dieses Haus zum Hauptgebäude europäischer Veranstaltungen verwandeln.

Da Lettland die Präsidentschaft zum ersten Mal in seiner Geschichte übernimmt, wird diese Verpflichtung von der Politik seh...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.