In Hörweite der Mächtigen

Wie sich das »Klaiser Stüberl« und linke Kritiker auf den G7-Gipfel einstimmen

  • Von Rudolf Stumberger
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Vertreter der sieben wichtigsten Industrienationen treffen sich im Frühsommer in der bayerischen Provinz. Gipfel-Gegner meinen, dass dort die Stimmung eher gegen sie ist, und wollen dies ändern.

Es ist regnerisch an diesem Dienstagvormittag. Klais, ein Ortsteil der 1930 Einwohner zählenden Gemeinde Krün, zwischen Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald, liegt mit seinem neu renovierten Bahnhof etwas verlassen da. Nur ab und zu biegt ein Lastwagen am geschlossenen Gasthof »Zur Post« nach links ab und fährt den Mautweg hinauf zum Schloss Elmau. Dort oben durchzieht der weiße Hochnebel die dunklen Tannenwälder. Und dort oben gibt es heute im Schlosshotel »Luce d’Oro« (was soviel heißt wie »Goldenes Licht«) zur Vorspeise Gänseleber an Pflaumen und Sesam, später kommt das Spanferkel mit Steckrüben und Birne auf den Tisch. Schlappe 140 Euro kostet das Fünf-Gänge-Menü.

Hier unten im »Klaiser Stüberl« gibt es heute Schinkennudeln für die Arbeiter, die den Ort für den G7-Gipfel im Juni auf Vordermann bringen. Das »Klaiser Stüberl« hat Holztische mit Tischdeckchen, an der Wand hängen ausgestopfte Tiere, die Küche ist deutsch und Hund...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.